Sicherheit für jedes Alter: Inventife Unfallerkennung

Eine Person stürzt im Haushalt von einer Leiter oder stolpert an der Teppichkante. Das eigene Haus wird innerhalb von Sekunden zur lebensbedrohlichen Umgebung. Gut, dass der Inventife Raum solche Unfälle in kürzester Zeit erkennt und Hilfe holt!

Stürze im häuslichen Umfeld sind die größte Unfallursache im DACH Raum. Alleine in Deutschland stürzt durchschnittlich alle 10 Sekunden eine Person!

Ist dann niemand zur Hilfe oder dauert es zu lange bis Hilfe eintrifft kann ein einfacher Sturz zu schwerwiegenden Verletzungen bis hin zum Tod führen.

Auch in Alters- und Pflegeheimen zieht ein Unfall erhebliche Folgen nach sich. Nachdem der Sturz „durch Zufall“ von einer Pflegekraft entdeckt wird: Erste Hilfe, ärztliche Untersuchung, Krankenhausaufenthalt, Versicherung, …

Unfallerkennung in Sekunden
– rund um die Uhr

Das Inventife System ist dauerhaft aktiv und erkennt Unfälle im Haus sofort wenn sie eintreten.

Innerhalb von Sekunden

Andere Systeme zur Unfallerkennung reagieren nur innerhalb von Stunden.

Mit der Unfallerkennung von Inventife wird bereits nach wenigen Sekunden der Unfall festgestellt und es kann sofort reagiert werden.

Nur, wenn im Haushalt keine weitere Person ist, die helfen kann, wird ein Notruf ausgelöst. Dann werden Angehörige oder der Rettungsdienst informiert.

Wurde ein Unfall festgestellt ist es möglich einen Notruf abzusetzen. Dieser geht an einstellbare Ansprechpartner, per Email, SMS, Whatsapp oder Telefon.

Der Notruf kann auch direkt an den Rettungsdienst weitergeleitet werden.

Schützt im Ernstfall doppelt

Ist keine weitere Person anwesend können vernetzte Elektrogeräte abgeschaltet und somit Sekundärunfälle verhindert werden.

Gerade angeschaltete Herde oder Elektroheizungen können unbeaufsichtigt zu Bränden führen. Das Inventife System schaltet solche Geräte bei einem erkannten Unfall ab.

Vorsicht ist besser als Nachsicht
– Unfallprävention mit Smarten Funktionen

Noch wichtiger als eine sofortige Reaktion ist es den Unfall zu verhindern, bevor er überhaupt eintreten kann.

Mit dem Inventife System automatisieren Sie Ihr Haus so, dass Unfälle verhindert werden können. Beispielsweise indem nachts das Licht an geht, wenn Sie auf die Toilette gehen.

Das System kann Benutzer außerdem vor Stolperfallen vorwarnen und schafft so ein sichereres Umfeld.

Unfallerkennung im Smart Home
– nichts für „Rentner“

Es sind nicht nur ältere Personen, die stürzen. Auch Kinder beim Spielen verletzen sich häufig oder stolpern, wenn sie durch die Wohnung rennen.

Selbst bei (jungen) Erwachsenen kann es vorkommen, dass sie von einer Leiter fallen oder sich den Kopf irgendwo anschlagen.

In einem modernen Smart Home sind Sensoren und Aktoren zum Energiesparen und zur Alltagserleichterung verbaut. Aber was ist im Ernstfall? Der Inventife Raumsensor vereint smarte Komfortfunktionen mit Sicherheit rund um die Uhr.

Selbstständigkeit im Alter

Smarte, automatische Steuerung der Gewerke wie Licht, Beschattung und Heizung ermöglichen auch im hohen Alter noch Selbstständigkeit.

Schwere Rolländen fahren automatisch hoch und runter. Das Licht geht nachts oder im Dunkeln automatisch an, damit die Stolpergefahr reduziert wird.


Interesse oder Fragen?


Hochrechnungen zufolge stürzen alleine in Deutschland jedes Jahr 1,7 Millionen Menschen in Haushalten(statista, 2021). Stürze stellen dabei die Hauptunfallursache im Haushalt dar. Auch bei Verletzungen ohne Todesfolge bleiben die Unfälle oft zunächst unbemerkt, so dass Folgeschäden eintreten, weil keine sofortige Rettung erfolgte.

Statista 2021
So funktioniert die Unfallerkennung von Inventife: Der Sensor überwacht den Raum. Eine KI erkennt Unfälle und meldet diese einer vertrauten Person, einem Pfleger oder dem Notdienst.

Vorteile der Inventife Unfallerkennung

  • Sturz- und Unfallerkennung innerhalb von Sekunden
  • Benachrichtigungen von Privatpersonen und Notrufdienst
  • Kommunikationskanal zum Verunfallten
  • Einbindung ins Smart Home zur Unfallprävention durch intelligente Lichtsteuerung

Inventife Unfallerkennung im Vergleich


Interesse oder Fragen?